Seebestattung

In den Weiten der Meere...

die unendliche Freiheit zu finden, die viele Menschen zu Lebzeiten vergebens gesucht haben – das ist oft ein Wunsch, der unsere Kunden dazu bewegt, sich für eine dereinstige Seebestattung zu entscheiden.
Auch die tiefe Verbundenheit zum Wasser durch Urlaube an und auf der See oder das Hobby des Hochseeangelns oder Wasserrettungsdienstes verstärken den Wunsch, eines Tages dem steten auf und ab der Wellen zu folgen und eins mit ihnen zu werden.

Grundlegende Voraussetzung für eine Seebestattung ist eine Einäscherung.

Natürlich kann bereits vor der Einäscherung eine Trauerfeier am Sarg gehalten werden. Dies ist allerdings kein Muss.
Für die eigentliche Seebestattung stehen dann zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, die Sie als Vorsorgender oder auch als Angehöriger in Ihrem Sinne festlegen können.
Der Wunsch zur Seebestattung sollte mit einer diesbezüglichen Willenserklärung schriftlich festgehalten und unterzeichnet werden.

Der Ablauf

Nach der Einäscherung wird die Aschekapsel durch das Krematorium an die bestattende Reederei bzw. den Seebestatter überstellt.
Die Asche wird in eine Seeurne umgefüllt, die biologisch abbaubar ist und sich innerhalb von einigen Stunden zersetzt.
Am Bestattungstag wird die Urne, mit einigen Blumen dekoriert und an Bord aufgebahrt. Auf dem Weg zur Bestattungsposition kann eine kleine Trauerfeier gehalten werden, die, genau wie auch in einer Kapelle, musikalisch begleitet werden kann.
Auf Wunsch hält der Kapitän die Trauerrede.
An der Beisetzungsposition angekommen, gibt es 8 Glockenschläge (4 Glasen) der Schiffsglocke, die das Ende der Wache verkünden.
Die Urne wird durch den Kapitän an die See übergeben. Anschließend können Blüten durch die Angehörigen ausgestreut werden.
Das Schiff umkreist die Beisetzungsposition und nimmt dann Kurs auf den Heimathafen.

Der zeitliche Rahmen auf dem Schiff umfasst, je nach Beisetzungsposition ein bis zwei Stunden. Im Anschluss an die Beisetzung besteht oftmals die Möglichkeit, an Bord noch einen kleinen Imbiss in Form von Kuchen oder halben Brötchen zu sich zu nehmen.

Einige Tage nach der Beisetzung erhalten Sie von Ihrem Bestatter eine Beisetzungsbestätigung (Logbuch-Auszug) mit genauer Angabe der Bestattungsposition.
Auf Wunsch können Sie auch eine stilvoll gearbeitete Seekarte mit Markierung der Bestattungsposition erhalten.

Einige Seebestattungsreedereien bieten inzwischen Gedenkfahrten an, die den Angehörigen die Möglichkeit bieten, an der Beisetzungsposition dem Verstorbenen zu gedenken.
Insbesondere zu den Jahrestagen der Geburt oder des Todes wird dies gern genutzt.

Eine Seebestattung ist in folgenden Gewässern möglich:
» Ostsee
» Nordsee
» Atlantik
» Mittelmeer

Bestattet wird jeweils in festgelegten Gebieten, in denen keine Fischerei und auch kein Wassersport betrieben werden.
Eine Beisetzung in deutschen Binnengewässern ist nicht gestattet.

Wir sind für Sie da!

Jederzeit unter 030 / 313 97 36



Downloads

» Flyer "Seebestattung"

© 2017 Weise Bestattungen  |  Datenschutz  |  Impressum